Hansjörg Schneider

Yesterday's Tomorrow

04.11.-16.12.2006

Press Release

 

1919 wurde der Schabolowka-Radioturm von Wladimir Schuchow in Moskau errichtet. Ludwig Mies van der Rohes Entwurf eines Hochhauses aus Glas stammt aus dem Jahr 1922. Das Kugelhaus von Iwan Leonidow war zentraler Teil des Lenin-Instituts, eines unausgeführtes Projekts von 1927, das damals in Fachkreisen weltweite Beachtung fand. Drei radikale Bauwerke, die Zukunft imaginierten und dabei gesellschaftlich, sozial und technisch noch weit entfernte Wirklichkeiten vorweg nahmen. Durch die Befreiung der Motive aus räumlichen und zeitlichen Zusammenhängen werden die historischen Entwürfe in die Gegenwart gezogen. Dieser Zeittransfer provoziert die Frage nach einer neuen Einordnung und Definition von Aktualität. Die ursprünglichen Entwürfe, die vor mehr als einem Dreivierteljahrhundert entstanden, katapultierten sich aus ihrer eigenen Zeit in eine utopische Dimension. Lassen sich Spuren von Visionen der vergangenen Moderne in unserer Gegenwart finden? Gegenüber den Entwürfen der frühen Moderne wird deutlich, dass die enorme utopische Kraft heute - im Zeitalter fast unbegrenzter technischer Möglichkeiten - offenbar verloren gegangen ist. Unverändert geblieben scheinen dagegen die Formen zu sein, welche den 'Zukunftseffekt' transportieren. Die Frage nach möglichen Utopien stellt sich neu.
(Hansjörg Schneider)


back